Was ist eine niedrige Herzfrequenz (Bradykardie)?

Ein Herzschlag wird durch die Kontraktion des Herzmuskels verursacht. Dies geschieht, weil der Sinusknoten, ein Nervenknoten in der rechten Herzkammer, dem Herzmuskel einen elektrischen Impuls gibt.

 

Ein niedriger Ruhepuls

Eine zu niedrige Herzfrequenz wird auch Bradykardie genannt und ist eine Herzrhythmusstörung. Ab einer Herzfrequenz unter 60 spricht man von Bradykardie. Ein normaler Ruhepuls liegt zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute. Diese Schlagfrequenz sorgt dafür, dass genügend sauerstoffreiches Blut das Gehirn erreicht. Die Herzfrequenz ist nicht bei jedem gleich und hängt von Faktoren wie Alter, Fitness und Geschlecht ab. Frauen haben beispielsweise einen höheren Ruhepuls als Männer, der durchschnittlich 76 Schläge pro Minute beträgt. Bei Männern wird pro Herzschlag mehr Blut durch den Körper gepumpt. Diese Unterscheidung macht jedoch keinen Unterschied, wenn wir bei Frauen und Männern von einer zu niedrigen Herzfrequenz sprechen, dies ist immer dann der Fall, wenn die Herzfrequenz kleiner als 60 ist.

De Rossmax X9 professionelles Oberarm-Blutdruckmessgerät hat die Fähigkeit, Bradykardie zu erkennen. Wenn es erkannt wird, wird es mit einem Symbol auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn Sie an Bradykardie leiden, wird empfohlen, mit diesem Blutdruckmessgerät zu messen.

 

Eine gefährlich niedrige Herzfrequenz

Eine gefährlich niedrige Herzfrequenz ist eine Herzfrequenz von weniger als 50 Schlägen pro Minute. Sportler können beispielsweise eine niedrigere Herzfrequenz erleben, ohne gefährlich zu sein, da ihr Herz das Blut effizienter und langsamer pumpt. Auch während des Schlafens wird die Herzfrequenz niedriger sein, da der Körper dann weniger Sauerstoff benötigt. Eine gefährlich niedrige Herzfrequenz tritt in der Regel erst auf, wenn Anzeichen einer Bewusstseinsstörung oder einer Herzinsuffizienz erkennbar sind. Eine gefährlich niedrige Herzfrequenz kann tödlich sein.

 

Ursachen einer zu niedrigen Herzfrequenz

Es gibt mehrere Ursachen für Bradykardie. Einige davon befinden sich innerhalb des Herzens selbst, während andere außerhalb des Herzens liegen können. Herzbedingte Ursachen sind Sinusbradykardie, bei der der Sinusknoten zu langsame Impulse gibt, atrioventrikulärer Block, Entzündung des Herzens und Herzklappenprobleme.

Eine niedrige Körpertemperatur, eine Schilddrüsenunterfunktion, ein erhöhter Hirndruck und Nebenwirkungen bestimmter Medikamente sind Beispiele für Ursachen, die außerhalb des Herzens liegen.

 

Was tun, wenn Ihre Herzfrequenz zu niedrig ist?

Eine zu niedrige Herzfrequenz lässt sich oft an Symptomen wie Schwindel, Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Ohnmacht erkennen. Es wird empfohlen, bei regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden, bei zu niedriger Herzfrequenzmessung und Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Ein Kardiologe kann weitere Tests wie eine Herzmessung, einen Belastungstest und ein Echokardiogramm durchführen. Normalerweise werden Medikamente verschrieben, und wenn dies nicht funktioniert, kann der Kardiologe sich für einen Herzschrittmacher entscheiden. Dies imitiert die Impulse, die der Sinusknoten geben soll.

Wenn Sie keine ausgeprägten Symptome haben, ist eine Behandlung oft nicht notwendig.

Eine Antwort geben

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Sehen Sie, wie Ihre Antwortdaten verarbeitet werden.

Um Ihnen besser und persönlicher zu helfen, verwenden wir Cookies und ähnliche Techniken. Neben funktionalen Cookies, die dafür sorgen, dass die Website ordnungsgemäß funktioniert, platzieren wir auch analytische Cookies, um unsere Website jeden Tag ein wenig besser zu machen. Wenn Sie unsere Website nutzen möchten, ist es erforderlich, dass Sie diese Cookies akzeptieren. Sie tun dies, indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken.