Folgen von Hypoglykämie

Hypoglykämie, im Volksmund auch Hypo genannt, ist ein niedriger Blutzuckerspiegel. Oft aufgrund von Diabetes mellitus. Es ist also das Gegenteil von Hyperglykämie, wenn ein Patient einen zu hohen Blutzuckerspiegel hat. Viele Menschen leiden an einem „Hypo“. Doch was sind die Folgen und wie lernt man, damit umzugehen?

Was ist Hypoglykämie?

Die Lösung liegt immer beim Essen. Alles, was wir essen, trägt zum Blutzucker bei. Der Blutzuckerspiegel steigt beim Essen und sinkt bei körperlicher Anstrengung. Menschen mit niedrigem Blutzucker müssen daher beim Sport und manchmal sogar beim Radfahren zur Arbeit immer etwas zu sich nehmen. Eine Banane bewirkt Wunder. Nicht umsonst essen Tennisspieler während des Spiels eine Banane und trinken Zuckerdrinks. Dies soll den Blutzuckerspiegel nach schwerer körperlicher Arbeit wieder normalisieren. Ein guter Blutzuckerspiegel schwankt zwischen 4,0 und 8,0 mmol/l. Zwei Hormone regulieren den Blutzucker, Insulin und Glukagon. Bei niedrigem Blutzucker produziert Ihr Körper einfach nicht genug Insulin. Aus diesem Grund verwenden Diabetespatienten eine Insulinspritze, um ihr Insulin auf das richtige Niveau zu bringen.

Ursachen von Hypoglykämie

Eine Reihe von Ursachen für Hypoglykämien sind: zu wenig Nahrung, falsche Ernährung, Übergewicht, Medikamente, hormonelle Störungen, Schwangerschaft. In einigen Fällen wird es also passieren, aber in den meisten Fällen können Sie etwas dagegen tun. Indem Sie Ihre Ernährung anpassen. Es ist oft ratsam, einen Ernährungsberater für eine maßgeschneiderte Ernährung zu konsultieren. Du kannst aber natürlich versuchen, dich selbst gesünder zu ernähren. Gerade bei Übergewicht ist es wichtig, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Denn wer richtig isst, nimmt sofort ab.

Folgen von Hypoglykämie

Es gibt drei Stufen der Folgen. Anfangs kann Ihnen schwindelig werden, Sie haben einen schnelleren Puls, Übelkeit, Schweißausbrüche und Zittern. In der mittleren Phase können Sie verwirrt werden, haben Schwierigkeiten beim Sprechen und Gehen und können sich nicht konzentrieren. Im Endstadium können Sie einen Schlaganfall erleiden, Krampfanfälle bekommen und das Bewusstsein verlieren. Daher ist es wichtig, bei den ersten Symptomen aktiv zu werden.

Um Ihnen besser und persönlicher zu helfen, verwenden wir Cookies und ähnliche Techniken. Neben funktionalen Cookies, die dafür sorgen, dass die Website ordnungsgemäß funktioniert, platzieren wir auch analytische Cookies, um unsere Website jeden Tag ein wenig besser zu machen. Wenn Sie unsere Website nutzen möchten, ist es erforderlich, dass Sie diese Cookies akzeptieren. Sie tun dies, indem Sie auf 'Akzeptieren' klicken.